Buchvorstellung 100 Jahre Friedhof Osterholz
Buchvorstellung 100 Jahre Friedhof Osterholz
Buchvorstellung 100 Jahre Friedhof Osterholz
Buchvorstellung „100 Jahre Friedhof Osterholz“ wurde im Sitzungssaal des Ortsamtes Osterholz nachgeholt

Im Beisein des SPD-Fraktionsvorsitzenden in der Bremischen Bürgerschaft, Mustafa Güngör, (MdBB) wurde mit – pandemiebedingt - zweijähriger Verspätung das Buch „100 Jahre Friedhof Osterholz“ der Öffentlichkeit vorgestellt.

Mit den Autoren Horst Massmann und Reinald Last sowie Frau Linda Falkenberg von der `Edition Falkenberg` wurde das Buch den weiteren Teilnehmern, überwiegend Mitglieder der Geschichtswerkstatt Osterholz, vorgestellt.

In seinem Grußwort ging Mustafa Güngör auf die vielen Seiten des Friedhofs Osterholz ein, der neben den verschiedenen Grabfeldern und Denkmalen auch einen bedeutenden Ort mit Grünflächen, Tieren und Pflanzen als Lebensraum darstellt. Auch ökologisch sei der Friedhofspark sehr wichtig, zum Beispiel, damit im Sommer sich die umliegenden Quartiere nicht zu stark aufheizen, so der Abgeordnete weiter. Als Osterholzer sei der Friedhof für ihn besonders wichtig, da er im Stadtteil aufgewachsen sei und bis heute sehr gerne hier lebe, eben in seiner Heimat. Natürlich sei der Osterholzer Friedhof auch ein Ort des Abschiednehmens. Er sei aber inzwischen auch von besonderer Bedeutung als zentraler Friedhof für Musliminnen und Muslime aus Bremen.

Horst Massmann betonte, dass das vorliegende Buch zum hundertjährigen Jubiläum das erste (!) in der Geschichte unseres größten Friedhofs in Bremen sei. Er gab die eine oder andere Anekdote aus seiner monatelangen Recherchearbeit zum Besten, da er bei seinen Erkundungen zum Friedhof eine Vielzahl von Lebensgeschichten von Angehörigen zu hören bekam und dadurch neugierig wurde auf besonders auffällige Gräber und Grabfelder.

Reinald Last war es neben den besonderen Kunstwerken und den alten Grabsteinen wichtig, Flora und Fauna des Friedhofs ins rechte Licht zu rücken und so über die vielen Fotoaufnahmen (mehr als 5000!) auch die große Vielfalt zu erfassen und im Buch zum Ausdruck zu bringen. Insbesondere das Blühen der Blumen und Pflanzen nimmt hier kaum je ein Ende. Einige Flächen mussten frei geschnitten und auch diverse Grabsteine und Denkmale geputzt werden, um überhaupt wieder erkennbar, das heißt „fotogen“ zu sein. Zur Buchvorstellung waren neben der weiteren Autorin, Pastorin Inge Kuschnerus von der Melanchthon-Gemeinde, auch der Friedhofsleiter Gerit Melloh und weitere Bürger erschienen, die anschließend bei Frau Linda Falkenberg noch einige Bücher käuflich erwerben konnten.


Das Buch kann bestellt werden bei: Edition Falkenberg - 100 Jahre Friedhof Osterholz. Natur-, Kultur- und Kriegsdenkmal