Drucken

SparkasseUnterschriftensammlung wegen der Teilschließung der Filiale der Sparkasse in Blockdiek.

Seit Anfang August ist der Standort der Sparkasse in Blockdiek nur noch als Automatenstandort vorhanden. Bereits in der letzten Sitzung der Geschichtswerkstatt Osterholz wurde das Ortsamt Osterholz gebeten, gemeinsam mit den Quartiersmanagern eine Unterschriftenliste zu erstellen, um sich gegen die Schließung der Filiale in Blockdiek zu wenden. Die Filiale der Sparkasse in Blockdiek ist seit vielen Jahrzehnten fest im Ortsteil Blockdiek verwurzelt und besitzt ein Alleinstellungsmerkmal als unverzichtbares wohnortnahes Angebot für beinahe 8.000 Bürgerinnen und Bürger, darunter viel Ältere, Behinderte und auch ärmere Menschen, die über keinen eigenen PC verfügen, so dass für diese Online-Banking überhaupt keine Alternative sein kann. Daher bitten Ortsamt und Beirat Osterholz, aber auch die Geschichtswerkstatt Osterholz, das Quartiersmanagement Blockdiek, Schweizer Viertel und Tenever darum, dass sich Bürgerinnen und Bürger mit einer Unterschrift gegen diese Teilschließung wenden. Durch die Unterschrift soll zumindest gefordert werden, dass die Sparkasse Bremen für eine Übergangszeit auch weiterhin Personal tagsüber für die Beratung der Bevölkerung und unverzichtbare Hilfestellungen bereitstellen. Viele Mitbürger, insbesondere auch Hochbetagte, sind nicht in der Lage eigenständig diese Dinge zu erledigen. Erste Listen sind bereits von der Geschichtswerkstatt, Margrit Behrens, abgegeben worden. Weiterhin haben auch die Vertreter*innen der örtlichen Parteien an den Ständen Unterschriftenlisten ausliegen. Darüber hinaus können selbstverständlich auch bei den Quartiersmanagern oder im Ortsamt Osterholz entsprechende Unterschriften geleistet oder aber Listen mitgenommen werden. Das Thema der Sparkassenschließung wird sicherlich auf einer der nächsten Beiratssitzungen noch einmal öffentlich besprochen werden, um so noch einmal mit der Sparkasse über diese Veränderung zu diskutieren, so der Osterholzer Ortsamtsleiter Ulrich Schlüter. Wir hoffen, dass wir auf der nächsten Sitzung möglichst in Blockdiek die Thematik inhaltlich behandeln.