20 04 30 270072

Osterholzer Friedhof in Bremen: Feuerglocke von 1735. Sie kam 1935 vom Focke-Museum auf den Osterholzer Friedhof und läutet dort die Schließzeit ein.

Foto Jürgen Howaldt
Quelle Wikimedia Commons, dem freien Medienarchiv

20 04 30 270072

Die Brunnenplastik ist 1988 auf Initiative von Bürgern aufgestellt worden.

k: kunst im öffentlichen raum bremen

KleinerRoland

Die Skulptur ist ein Abguss des Kleinen Roland (Link zu Wikipedia), der auf dem Neuen Markt in Bremen - Neustadt steht. Die Gipskopie fand 2003 ihren Platz vor dem Ortsamt Bremen – Osterholz und wurde 2007 durch einen Bronze-Guss ersetzt.
k: kunst im öffentlichen raum bremen

Kinder auf Stelzen

Kinder auf Stelzen
Für den Garten der Kindertagesstätte an der Graubündener Straße im Stadtteil Osterholz hat der Bildhauer Walter Wadephul (1901 – 1968) die Bronzeplastik „Kinder auf Stelzen“ geschaffen.


k: kunst im öffentlichen raum bremen

Ringe

o.T.
Die 9-teilige Installation von Gisela Kleinlein spielt mit dem Schein. Eine goldene Kugel auf dem Boden (fehlt) erweckt, im Zusammenhang mit den kreisförmigen Öffnungen auf den Stangen, die Vorstellung von Bewegung.
k: kunst im öffentlichen raum bremen

Säule 1

Säule I
Die Säulenskulptur von Marianne Klein (1992) ist aus verschiedenen Einzelformen zusammengesetzt. Es werden menschliche und tierische Geschichten erzählt.
k: kunst im öffentlichen raum bremen

20 03 05

Kuh und Kälbchen
Skulpturensemble „Willy und Lotta“ 2002/2003 errichtet in Osterholz Am großen Kuhkamp.
k: kunst im öffentlichen raum bremen

4 Kulturverkehrszeichen

4 Kulturverkehrszeichen
Die Kunstwerke „4 Kultur-verkehrs-zeichen“ entstanden 1984 in Zusammenarbeit von Jan Irps mit Bernd Altenstein und Andreas Green, der die farbliche Fassung der vier Objekte gestaltete.
k: kunst im öffentlichen raum bremen

Hahn

Hahn

Die Bronze-Plastik gestaltete die Bildhauerin Alice Peters-Jonescu 1970 für den Eingangsbereich von Ortsamt und Polizeirevier im Stadtteil Osterholz.
k: kunst im öffentlichen raum bremen

20 03 12 MuehlheimerStrauss"Mülheimer Strauss" 1999

Maren Koll

Skulptur, Polyester, Farbe, ca. 2,8 m

Die Skulptur erinnert an eine Vase mit Blumen oder auch an einen Phantasiebaum. Fröhlich und bunt steht sie im Quartierszentrum des Stadtteils Blockdiek. Der "Mülheimer Strauß" - so der Volksmund - ist auf Initiative Blockdieker AnwohnerInnen entstanden.

 

 Kunst im Öffentlichen Raumn