Wolfgang Haase

Normalerweise führen wir unsere „Menschen in Osterholz“-Interviews persönlich. In diesem Frühjahr jedoch war es anders. Schuld war die Grippewelle, die zuerst die Interviewerin und dann den Interviewten überfiel. So entschieden wir, dass Wolfgang Haase die Fragen schriftlich beantwortete und sie uns vom BORiS-Team zur Verfügung stellte.

Viele unserer Leser kennen Herrn Haase als engagierten Beiratssprecher. Aber vielleicht erfahren Sie hier noch ein paar Dinge, die sie bisher über ihn noch nicht wussten. Viel Spaß beim Lesen.

Monika Mehrtens

Den Weserpark muss man nicht vorstellen. Ständig neue Angebote und Veranstaltungen, kostenlose Parkplätze und zahlreiche Restaurants locken uns immer mal wieder dahin. Geleitet wird das Center von Monika Mehrtens. Wir freuen uns, dass Sie etwas Zeit genommen hat, um unsere Fragen zu beantworten.

Reiner Berlips

Viele Menschen in Osterholz werden Reiner Berlips kennen. Er ist schon seit vielen Jahren in der Freiwilligen Feuerwehr. Zusätzlich engagiert er sich für die "Rebels", das Football-Team des OT Bremen. Doch natürlich gibt es über ihn noch viel mehr zu erzählen. Deshalb haben wir ihn für BORiS interviewt.

Gudrun BleekerViele von uns Osterholzerinnen und Osterholzer haben in der Schule am Ellenerbrokweg unsere ersten Schuljahre verbracht.

Seitdem hat sich viel verändert. Nicht nur die Architektur der Gebäude, auch das Schulgelände ist abwechslungsreicher geworden. Das Gelände ist offen und steht auch nach Schulschluss zum Spielen zur Verfügung, und viele Kinder nutzen das.

Gudrun Bleeker leitet die Schule. Wer sie noch nicht kennt oder erfahren möchte, was sie noch tut, wenn sie nicht in der Schule arbeitet, sollte einen Blick in unser Interview werfen.

Friederike Apel und André Rulfs

 

Kaum zu glauben, dass es das St. Petri Waisenhaus schon seit 1692 gibt. Inzwischen ist daraus die St. Petri Kinder- und Jugendhilfe geworden. Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten für die gute Sache. Die neueste Errungenschaft ist das „Orange House“, in dem Kinder und Jugendliche kreativ sein können.

Marcus SchreyerMarcus Schreyer - Marcus Schreyer
Kein Zweifel, die Koblenzer Schule entwickelt sich. Das merken Besucher schon, wenn sie den großzügigen Vorraum zum Sekretariat und zur Schulleitung betreten. Kunstwerke der Schüler verzieren Wände und Tische. Außerdem hängen an der Wand zahlreiche Urkunden von Organisationen und Unternehmen, die der Koblenzer Schule ausgezeichnete Leistungen bestätigen.

Einer der Akteure, die diese Entwicklung möglich gemacht haben und immer noch jeden Tag voranbringen, ist der Schulleiter Markus Schreyer. Wir haben ihn für BORiS interwiewt.