Drucken
Stare (Foto:Nachbarschaft Bultenweg e.V)
Stare (Foto:Nachbarschaft Bultenweg e.V)
Stare (Foto:Nachbarschaft Bultenweg e.V)

"Sehr geehrte Damen und Herren Pressevertreter,

da ja die Beamten, welche die Stadt Bremen in dem Prozess "Windrad Bultensee" vertreten
(Umweltbehörde und Gewerbeaufsichtsamt) immer behaupten, dass das Vogelvorkommen
am Standort WR Bultensee unbedeutend und zu vernachlässigen ist,
und diese ja auch glauben,
dass die Vertreter der Bürgerinitiative "Keine Windräder am Bultensee" einen Dachschaden
haben, schicken wir Ihnen nun 2 Fotos vom 17.02.2021 (bitte entschuldigen Sie die Qualität, es
war ein trüber Tag und es wurde nur mit der Handy-Camera aufgenommen) die belegen, dass
der Standort keineswegs unbedeutend für die Vogelwelt ist. Auf dem Foto 093948 sehen Sie eine
Gruppe von ca. 40 Kranichen, die etwa 100m vom Standort entfernt ihre Rast einlegen. Auf dem
Foto 100108 ist ein Schwarm Stare zu erkennen, die am 17.02.21 bereits aus dem Süden zurück
sind. Wir sind es einfach leid, wenn wir wie auf vergangenen Petitionssitzungen geschehen, von
diesen Vertretern der Stadt immer wieder belächelt und verhöhnt werden. Sollte jemand an der
Richtigkeit dieser Fotos zweifeln (nach dem Motto, das kann ja überall sein), so sind wir gerne
bereit Sie zu dem Standort des Fotografen zu begleiten und den Beleg anzutreten! Es ist
einfach ein ganz schlechter Stil, wenn die Behördenvertreter in solchen Sitzungen ungefragt
einwerfen: "Ach, jetzt kommt Herr M..... wieder mit seinen Vögeln." Wir alle, die wir vor Ort
wohnen und leben, können bezeugen, dass das WR in einem Vogelzugkorridor stehen wird!

Nicht umsonst, hat ja das Gewerbeaufsichtsamt in der Genehmigung vom 09.04.2018 unter
6.4 geschrieben: "Entwertung von Rastflächen des Höckerschwans in Anlagennähe durch Verbot
von Rapsanbau im Umfeld der Anlagen Nr. 3 und 5 gemäß Plan Nr. 2 in der Antragsunterlage
13.2 (Maßnahme V 4)."
Hieran kann man vor allem die Wichtigkeit dieses Themas für die Stadt Bremen erkennen, denn
es gibt hier gar keine Anlage Nr. 3 und 5. Der in der Genehmigung zum Windrad Bultensee unter
6.4 geschriebene Text ist eins zu eins aus der Hemelinger Genehmigung abgeschrieben.
Denn hier am Bultensee gibt es keinen Rastplatz der Höckerschwäne, nein es sind Zwerg- und
Singschwäne.
Aber uns belächeln und verhöhnen, wenn wir das Vogelthema in den Petitionssitzungen
anbringen.

Wir hoffen sehr, dass wir Ihnen mit diesen Fotos deutlich und und klar gemacht haben, welchen
Stellenwert die besagte Fläche hat, denn dort leben auch Rebhühner (Rote Liste) und dort jagen
auch die Rauchschwalben (Rote Liste), welche der Gutachter in 750m Enfernung ausgemacht
haben will, obwohl bei Herrn Martin auf dem Grundstück jährlich 4-6 Paare zu Hause sind (500m
entfernt). Der Gutachter hat zu keiner Zeit den Bestand bei Herrn Martin hinterfragt.


Wir halten dieses Thema insbesondere für wichtig, weil doch gerade wieder am Bultensee der
Altbaumbestand weiter und weiter und weiter dezimiert wird (nun schon im 4. Jahr), ohne auch
nur einen einzigen Baum aufzuforsten (was den Fledermäusen derzeit eh nicht helfen würde). Mit
diesen Baumrodungen werden den 8 europaweit geschützten Fledermausarten die Nist- und
Schlafplätze geraubt (wir berichteten bereits in dieser Woche), dies ist insbesondere unter dem
Aspekt des Fledermausmonitorings (welches der Betreiber des WR durchführen muss um die
nächtlichen Abschaltzeiten festzulegen) eine riesige Sauerei, denn wo keine Fledermäuse, da keine
Abschaltzeiten. Ebenso werden dadurch die 12 geschützten Libellenarten in Mitleidenschaft gezogen und das ganze in unmittelbarer Nähe (ca. 650m) zum FFH-  und Natura 2000 Gebiet "Oberneulander Schnabel" Wir haben dieses Thema schon mehrfach angebracht, aber es scheint NIEMANDEN
zu interessieren. Da wird die Umwelt zerstört unter dem Mantel Umweltschutz. SO ist GRÜNE Umweltpolitik in Bremen!!!!
GRÜNE ENERGIE für die Entwertung von Rastplätzen der Schwäne und das Vertreiben
von Fledermäusen. So macht "man" das!!! Und wir alle sollen uns mitschuldig machen, indem wir
dann diese doch ach so GRÜNE ENERGIE auch noch bezahlen sollen. Wir könnten gelinde gesagt
einfach nur noch 🤢 🤮.

Mit freundlichen Grüßen
Stephan Hagemann"
 

 Kraniche (Foto:Nachbarschaft Bultenweg e.V)

Stare  (Foto:Nachbarschaft Bultenweg e.V)