Siegerehrung aller Teilnehmer vom Ellenerbrok
Siegerehrung aller Teilnehmer vom Ellenerbrok
Siegerehrung aller Teilnehmer vom Ellenerbrok
Die dritten und vierten Klassen der Osterholzer Grundschulen waren aufgerufen, sich am 9. Vorlesewettbewerb des Beirats Osterholz zu beteiligen. Sechs Klassen beteiligten sich an dem Wettbewerb in der Grundschule am Ellenerbrokweg.

 „Ich freue mich, dass sich so viele Kinder für das Lesen interessieren“, sagte Initiatorin Ingrid Osterhorn vom Beirat Osterholz zur Eröffnung. Bereits zum 9. Mal fand der Vorlesewettbewerb der Osterholzer Grundschulen statt. Reihum wird er in jedem Jahr an einer anderen Schule ausgetragen. Alle Dritt- und Viertklässler hatten die Möglichkeit, sich zu beteiligen. Insgesamt sechs Klassen machten mit. Mit einem Lied über die Musik „Ich singe hoch, ich singe tief“ begrüßte der Schulchor der Schule am Ellenerbrokweg die Teilnehmenden. Dann ging es los. Gelesen wurden Kurzgeschichten, Märchen, eine Geschichte über eine Landheimfahrt und aus einem Buch von Cornelia Funke. Während die Kinder sich am Buffet stärken konnten, zog sich die Jury, bestehend aus Ingrid Osterhorn, Hella Krogmann, Wolfgang Haase und Ulrich Schlüter, zur Beratung zurück. Frau Osterhorn und Herr Haase nahmen die mit Spannung erwartete Preisverleihung vor. Sieger war die Klasse 4b der Schule am Ellenerbrokweg mit dem Beitrag „Spaß im Schullandheim“, den zweiten Platz belegte die Klasse 4a der Schule an der Düsseldorfer Straße mit dem Buch „Drachenreiter“.

Preisverleihung Düsseldorfer Strasse
Preisverleihung Düsseldorfer Strasse
Preisverleihung Düsseldorfer Strasse
Der dritte Platz ging an die Lesung „Feen, Elfen und Kobolde“ der Klasse 4a der Schule am Ellenerbrokweg. Bei den Schülerinnen und Schülern kam die Idee des Wettbewerbs gut an. Eine Befragung der Kinder bei der Preisverteilung ergab, dass viele noch überlegen, was sie mit der Klasse von dem gewonnenen Geld unternehmen wollen. Die einen wollten davon „neue Bücher kaufen“, andere wollen erst noch im Klassenrat abstimmen, ob es vielleicht ein Ausflug oder ein Kinobesuch sein soll. „Das Vorlesen war total aufregend“, sagte Mohamad aus der Siegerklasse. Lustig war, dass die Geschichte „Spaß im Schullandheim“ im Vorfeld so verändert worden war, dass die Namen der Vorlesenden in der Geschichte vorkamen. Wertschätzend war auch, dass alle Teilnehmenden einen Preis bekamen und so für ihre Anstrengungen belohnt wurden.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren