Drucken

MobileAge
MobileAge
MobileAge
Er liegt ab sofort auch in gedruckter Form im Ortsamt Osterholz aus.

Am vergangenen Freitag gab es im Sitzungssaal des Ortsamtes Osterholz eine Zusammenkunft der kleinen Arbeitsgruppe um Frau Dr. Juliane Jarke vom Institut für Informationsmanagement Bremen (ifib) der Universität Bremen gemeinsam mit Professor Herbert Kubicek und Ulrike Gerhard, die von Mai 2016 bis Januar 2017 im Rahmen de s EU-Projektes„Mobil im Alter“den interaktiven Stadtteilführer konzipiert und umgesetzt haben. Bei diesem Projekt war das Wichtigste, dass der Stadtteilführer nicht nur für ältere Menschen, sondern auch mit Ihnen entwickelt wurde.

Der digitale Stadtteilführer wurde am 9. Februar 2018 in Betrieb genommen und ist in die Web-Seite Bremens integriert. Diese ist unter www.bremen.de/osterholz/senioren im Angebot dauerhaft nutzbar. Im Vorfeld hatte eine Kerngruppe von zwölf älteren Menschen zwischen 55 und 80 Jahren (fünf Männer und sieben Frauen) im 14-Tage-Rhythmus an dem Projekt mitgearbeitet, außerdem der Ortsamtsleiter, die drei Quartiersmanager, Vertreterinnen von zwei Gemeinden, das Mütterzentrum und verschiedene Initiativen.

In den Seniorenbegegnungsstätten haben zudem über achtzig ältere Menschen mit gearbeitet. Das Angebot ist allerdings auch in gedruckter Form ab sofort im Ortsamt Osterholz zu erhalten. Selbstverständlich kostenfrei, da sowohl die Entstehung als auch der Druck über EU-Mittel ermöglicht wurde. Wir haben darüber hinaus auch bei den drei Quartiersmanagern Druckexemplare ausliegen, so dass neben de m Ortsamt Osterholz auch in Blockdiek, im Schweizer Viertel und Tenever die Broschüren erhältlich sind.

Das Ortsamt Osterholz bedankt sich bei allen Beteiligten für die Erarbeitung des Stadtteilführers Osterholz und wünscht, dass weitere Bremer Stadtteile dem Beispiel aus Osterholz folgen.