Ehrenamtsempfang

Ehrung auch für eine Osterholzerin.

Rund 300 Ehrenamtliche hatten Anja Stahmann, Senatorin für Jugend, Frauen, Integration und Sport sowie Ulrich Mäurer, Senator für Inneres für den 4. Dezember 2017 in die Obere Halle des Rathauses eingeladen, um ihnen für ihren freiwilligen Einsatz zu danken.

Bremen sei die Hauptstadt der Ehrenamtlichen, in keinem anderen Stadtstaat gebe es so viele ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger, sagte Senatorin Stahmann in ihrer Begrüßungsrede.

270.000 Ehrenämtler gebe es in Bremen und diese Zahl steige ständig .Von dieser Bewegung bürgerlichen Gemeinsinns gehe Wärme aus, von der wir leben, so Senator Mäurer. Senatorin Stahmann unterstrich, wie sehr solches Engagement den sozialen Zusammenhalt stärke.

Vertreten waren 60 Einrichtungen, von denen beispielhaft vier Vertreter vorgestellt wurden, unter anderen Ingrid Osterhorn aus Bremen-Osterholz. Die Vorstellung übernahm in einem Interview mit ihr Senator Mäurer. Wo sie sich überall engagiere wollte er wissen. Sie sei Mitglied im Beirat Osterholz und in zweien seiner Ausschüsse, sie organisiere einmal im Jahr einen Vorlesewettbewerb sowie einen plattdeutschen Adventsnachmittag (für den sie heute Abend noch Kuchen backen müsse) sei Seniorstudentin im Fach plattdeutsche Literaturgeschichte in der Uni Bremen, Mitbegründerin und Redaktionsmitglied von BORiS (Bürger Online Redaktion im Stadtteil Osterholz) und seit vielen Jahren Mitglied beim „Runden Tisch Männergesundheit“ im Gesundheitsamt Bremen. Wo sie denn noch Aquajoggen und Aerobic unterbringe? Um fit zu bleiben sei es ihr sehr wichtig, wann immer Termine es zulassen, Sport zu treiben .

Die Nachtwanderer-Idee habe sie aus Bremen-Nord und Huchting übernommen, Der Ausschuss Inneres fand die Idee, das Projekt auch in Osterholz zu etablieren gut und fasste einen zustimmenden Beschluss. Die Gruppe existiert jetzt seit 2012. Ingrid Osterhorn berichtet kurz darüber, wer die Nachtwanderer sind und worin sie ihre Aufgaben sehen.

Die Auszeichnug erfolgte hauptsächlich für das Engagement als Nachtwanderin.

Der Senator bedankte sich für das Interview. Bevor er das Rednerpult verließ nahm er noch auf Platt geehaltene gute Wünsche von Ingrid Osterhorn entgegen:

„Ick wünsch Se een frohet Wiehnachtsfest.
Un wenn Se in dat neege Johr rinjumpt, denn passt Se man up, dat Se sick nich de Knoken breekt.
För Se Ehr Arbeit wünsch ick Se ganz veel Power.“

 

Fotos: Senatspressestelle

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren